S

de-DE

Neues im Microsoft Bot Framework v4.x

Sprecher: Robin Sedlaczek
Slot: t.b.a.
Raum: t.b.a.
Robin Sedlaczek

Mit dem Microsoft Bot Framework können auf recht einfache Art und Weise eigene Bots erstellt werden. In Azure lassen sich diese Bots fast noch einfacher verteilen und betreiben. Die Zielplattformen sind breit aufgestellt: Ob in der eigenen Anwendung als Assistent, als Slack-, Facebook- oder Skype-Bot, in Office 365 oder sogar als Skill für Cortana. Die einfache Integration von Connected Services und Machine Learning erweitern das Anwendungsspektrum enorm. Für die Entwicklung stehen der Azure Bot Service und das Bot Builder SDK & Tools zur Verfügung. Diese werden in regelmäßigen Abständen aktualisiert. Mittlerweile steht das Microsoft Bot Builder SDK in der Version 4.x in den Startlöchern. Mit dem Bot Framework Emulator lassen sich Bots lokal testen und debuggen. Der Begriff „Emulator“ wird dem Tool dabei längst nicht mehr gerecht: Mehr und mehr wird der Emulator zu einer kleinen IDE. In dieser Session schauen wir uns an, was es Neues in v4.x gibt. Hier die Inhalte im Detail:

  • Design, Create, Test, Configure, Deploy Bots
  • Bot Framework Emulator
  • Connected Services
  • .chat- und .transcript-Files
  • Command Line Interface (CLI)
  • WebChat Control
  • Authentication & Security
  • Project Conversation Learner
  • Conversation Dispatcher